Startseite » Garten » Schädlinge » Ameisen im Rasen bekämpfen – so haben Sie Erfolg!

Ameisen im Rasen bekämpfen – so haben Sie Erfolg!

Bayer Garten Ameisen Streu- und Gießmittel

Ameisen im Rasen bekämpfen - so haben Sie Erfolg!
8

GESAMTURTEIL

8/10

    Vorteile

    • Markenprodukt aus Deutschland
    • sehr gute Köderwirkung
    • streuen oder gießen: Köder oder Direktbehandlung
    • enthält Bitterstoff Bitrex®: sicher für Kinder und Haustiere
    • Top Kundenbewertungen - Amazon Bestseller

    Nachteile

    • keine bekannt
    Ameisen im Rasen bekämpfen - so haben Sie Erfolg!

    Wie Ameisen im Rasen bekämpfen ?

    Eigentlich sind Ameisen sehr nützliche Tiere, denn für die Natur sind sie die Gesundheitspolizei. Doch leider haben Ameisen auch einige Eigenschaften, die besonders Hobbygärtner zur Verzweiflung bringen können. Doch was können Sie tun bzw. was hilft gegen Ameisen im Rasen?

    Ameisen als schädliche Tiere anzusehen ist in jeder Hinsicht falsch. Sie sind sehr fleißige Tiere und auch extrem gute Schädlingsbekämpfer. Ein ganzes Ameisenvolk kann bis zu 100.000 wirbellose Tiere am Tag erbeuten. Dabei unterscheidet es sich nicht an menschlichen Maßstäben was ein Nützling oder ein Schädling ist, aber für Ameisen stehen auch viele pflanzenfressende Insekten wie Falterraupen oder Blattkäferlarven auf dem Speiseplan.

    Vom Nützling zum Lästling

    Warum Ameisen im Rasen? Aus der Sicht eines Gärtners haben Ameisen einige schlechte Angewohnheiten, die fast weniger Nützlich machen. Am schlimmsten ist wohl das Beschützen von Blattläusen. Die Ameisen beschützen die Blattläuse vor Fressfeinden, um so die zuckerhaltigen Ausscheidung, Honigtau genannt, zu ernten. Einige Arten legen ihre Bauten mit Vorliebe unter Terrassen an, da sich die Platten sehr schnell erwärmen. Dann kommt schnell mal dazu die Ameisen auch in der Wohnung zu finden.

    Schwarze Wegameise

    Im Garten kommen vor allem zwei Arten vor: die Schwarze Wegameise und die Gelbe Wegameise. Dabei dürfte die Schwarze Wegameise (auch Flavius Niger genannt) am bekanntesten sein, da sie bei den meisten auch einfach Gartenameise heißt.

    Ein Ameisen-Staat besteht bei dieser Art aus ungefähr 500 Arbeiterinnen. Für sie dient der Honigtau als Hauptnahrung, den sie von den Blattläusen bekommen, aber auch von Zikaden oder Blattflöhen. Sie können sie aber auch von anderen Insektenarten ernähren, was sie ein wenig räuberisch macht. Die Ernährung per Blattlaus haben die Ameisen dabei fast perfektioniert. Sie siedeln die Blattläuse sogar einfach um, damit diese näher am Ameisen-Bau sind.

    Die Ameisen dringen auch mal gerne in ihre Privatsphäre ein. Sobald Ameisen mal in ihr Haus schlüpfen, und Sie evtl. Früchte offen stehen haben, werden diese auch darüber herfallen. Ihr Rückweg ist ja nicht weit weg, da sie ja fast immer unter einer Terrasse bauen.

    Gelbe Wegameise

    Diese Ameisenart ist etwas scheuer als die Flavius Niger. Sie bauen ihre Nester unter Rasenflächen, manchmal zu erkennen wenn kleine Hügel sich auftun. Diese Hügel sind aber sehr schwer zu entdecken, da sie schnell von Gras überwachsen sind. Die gelbe Wegameise hält sich unterirdisch eine Wurzellaus-Kolonie, von der sich meist der gesamte Staat ernährt, deshalb ist diese Spezies auch nur selten zu finden.

    Ameisen los werden ? Nest der Ameisen einfach umsiedeln !

    Sobald die Ameisen anfangen lästig zu werden, dann müssen Sie sie aber auch nicht gleich umbringen. Es kann schon ausreichen, wenn Sie die Ameisen umsiedeln. Das funktioniert mit einer super einfachen Methode. Zuerst stellen Sie einen Blumentopf, gefüttert mit Holzwolle in eine Ameisenstraße, dann nur noch warten.

    Nach einiger Zeit werden sich die Ameisen in den Blumentopf umsiedeln, gut erkennbar das sie ihre Puppen umhertragen. Warten Sie bis das Umsiedeln abgeschlossen ist und dann nehmen  Sie den Blumentopf mit einer Schippe an einen für Sie angenehmeren Ort. Wichtig ist das der Standpunkt des „neuen“ Nestes ungefähr oder über ca. 30 Meter entfernt sein muss, sonst werden die Ameisen wieder in den alten Bau zurückkommen.

    Ameisen im Rasen bekämpfen - so haben Sie Erfolg!

    Was macht man gegen Ameisen im Rasen – welche Gegenmittel gibt es?

    Ameisen vertreiben

    Beim Anlegen von neuen Terrassen oder Gartenwegen, können sie diese für Ameisen sehr unattraktiv gestalten. Das soll nicht heißen das jetzt alles krumm und schief stehen soll, sondern andere Mittel genutzt werden. Benutzen Sie z.B. Basaltsplitt, anstelle von Pflastersand. Es gibt auch speziellen Pflasterfugenmörtel zum Abdichten von Fugen. Es gibt sogar Produkte, welche die Pflasterfläche für Ameisen und Unkraut dicht machen, aber Regenwasser durchlassen.

    Natürliche Vertreibungsmittel

    Im Haushalt finden Sie bestimmt auch einige Dinge, die den Ameisen so gar nicht schmecken. Lavendelblüten, Zimt, Gewürznelken und Chilipulver, darum machen Ameisen einen großen Bogen. Streuen Sie die Substanzen einfach Ameisennester oder -straßen aus und schon bald haben Sie keine Lästlinge mehr.

    Sogar Kreidepulver oder Gartenkalk kann als „Ameisenbarriere“ dienen. So können Sie vor Hauseingängen einfach eine dünne Linie ausstreuen und an Wänden einen Kreidestrich malen. Die Ameisen werden sich den alkalischen Substanzen nichts entgegensetzen und sie meiden.

    Ameisen mit Hausmitteln bekämpfen

    Auch zur direkten Bekämpfung von Ameisen gibt es einige Hausmittel. Besonders gut hat sich abgestandenes Bier bewährt, das mit einem Esslöffel Honig vermischt wurde. Füllen Sie das Bier in ein paar flache Schalen und platzieren Sie diese auf einer Ameisenstraße. Der süße Geruch wird die Ameisen anlocken, sie fallen dann in das Bier und werden ertrinken.

    Backpulver zeigt übrigens nur selten Wirkung, auch wenn es immer mal wieder aufgelistet wird. Die Ameisen fressen das Backpulver nicht, auch wenn immer so gesagt wird, sie können höchstens an einigen Verätzungen durch die alkalische Substanz sterben.

    Der chemische Notfall

    Chemie sollten Sie wirklich nur nutzen wenn gar nichts mehr hilft. Aber auch Kontaktgift hilft nicht beim Ausrotten eines Ameisenstaates. Das kann nur passieren wenn Sie auch die Königin des Volkes beseitigen, da die Arbeiterinnen beliebig reproduzierbar sind. Im Fachhandel können Sie spezielle Ameisenköder finden, diese werden von den Arbeiterinnen in den Bau getragen und von der Königin gefressen.

    Empfehlen kann man hier die Marken Produkte von Compo, Bayer Garten, Celaflor und von Neudorff.

    • Bayer Ameisen Streu- und Gießmittel
    • Compo Ameisen frei
    • Bayer Ameisenmittel Ködergranulat
    • Celaflor Ameisen Mittel
    • Neudorff Loxiran Ameisen Buffet
    Ameisen im Rasen bekämpfen – so haben Sie Erfolg!
    4.4 (88%) 5 votes

    2 Kommentare

    1. GESAMTURTEIL

      7

      Kleine Verbesserung

      Die schwarze Wegameise nennt sich Lasius niger (man beachte auch die klein/gross schreibung!), die gelbe Wegameise nenn sich Lasius flavus

    2. Ich weiß nicht so recht, ob die Bekämpfung immer genau das ist was man machen sollte. Vertreiben empfinde ich da viel sinnvoller, denn Ameisen helfen ja mehr. Außerdem ist es nicht das Problem sie umzusiedeln. Ich fand die kleine Waldpolizei auch etwas zu aufdringlich, habe sie dann, zusammen mit meinen Kindern, woanders angesiedelt. Meine Kinder fanden das super interessant und ich habe keine unschuldigen Wesen sterben lassen. Die Insekten tun ja auch nur das was sie für richtig halten.

    Artikel kommentieren

    Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

    *