Startseite » Garten » Pflanzen » Birkenfeige

Birkenfeige

Die Birkenfeige(Ficus benjamina) ist einer der Zimmerpflanzenklassiker schlechthin und vielen auch unter dem Namen Benjamin bekannt.

In Zimmerkultur kann die immergrüne Birkenfeige eine Höhe von 6 Metern erreichen, die Blätter haben eine Länge von 5 bis 11 Zentimetern. Sie ist eine Pflanze aus der Familie der Maulbeergewächse und in vielen Teilen Asiens und im tropischen nördlichen Australien beheimatet.

Die Pflege der Birkenfeige ist nicht ganz einfach aber auch nicht wirklich anspruchsvoll, sie mag keine Staunässe, mag aber auch keinen zu trockenen Boden. Gerade im Sommer braucht die Pflanze so einiges an Wasser da sie aufgrund der vielen Blätter eine Menge verdunstet. Und da sie aus den feuchten Tropen kommt, sollte sie auch öfter mal besprüht werden. Wenn sie zu wenig Wasser bekommen werden die Blätter gelb oder braun und fallen ab. Dies passiert allerdings auch bei zu viel Wasser.

Es heißt, dass die Birkenfeige zwar einen hellen Standort liebt, aber direkte Sonne vermieden werden soll. Meine Pflanzen allerdings sind pralle Sonne inzwischen gewöhnt und kommen gut damit klar.  Es ist wohl mehr eine Frage der Gewöhnung. Besser zu viel Licht als zu wenig, denn bei zu wenig Licht verkümmert sie einfach. Wenn sie ihre Birkenfeige also an die Sonne gewöhnen fühlt sie sich auch im Südfenster wohl.  Im Winter sollte man aber beim Lüften aufpassen, da die Pflanzen sehr frostempfindlich sein können. Braune Flecken auf den Blättern sind ein Zeichen für Erfrierungen.

Birkenfeigen sind sehr standorttreue Pflanzen, die auf Veränderungen mit massivem Blattabwurf antworten.  Es schadet aber nichts, sie ab und zu mal zu drehen, damit sie gleichmäßig wachsen. Ein gewisser Blattverlust ist auch normal.

DĂĽngen sollte man die Birkenfeige im Sommer alle 2 Wochen und im Winter ĂĽberhaupt nicht.

Neben den rein grünen Birkenfeigen gibt es auch verschiedene Zuchtformen zum Beispiel mit grünweißen Blättern und sogar eine sogenannte „Barock“-Form mit eingerollten Blättern die Ähnlichkeit mit Löckchen haben.

Birkenfeige
Bewerte jetzt

Ein Kommentar

  1. Wußte bis gerade nicht, dass der gute alte Ficus Benjamini in meinem Wohnzimmer auch Birkenfeige genannt wird. Man lernt nie aus. Mein Ficus darf bald wieder raus in den Garten. Im Moment ist es leider nachts noch zu kalt. Das verträgt er noch nicht.

Artikel kommentieren

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*