Startseite » Unkrautvernichter Test » COMPO Bio Unkrautvernichter Herbistop Test

COMPO Bio Unkrautvernichter Herbistop Test

COMPO Bio Unkrautvernichter Herbistop

COMPO Bio Unkrautvernichter Herbistop Test
6.7

GESAMTURTEIL

7/10

    Vorteile

    • sofortige Wirkung
    • praktische gegen alle Unkräuter, Moose und Algen
    • Anwendungsfertig
    • nicht bienengefährlich
    • biologisch abbaubar

    Nachteile

    • keine bekannt

    COMPO Bio Unkrautvernichter Herbistop Wirksamkeit

    Wenn die zu bekämpfenden Pflanzen besprüht wurden, werden schon nach wenigen Stunden die Blätter abfallen, zumindest sich sichtbar verfärben. Daraufhin stirbt die Blattmasse komplett ab und damit auch sehr oft die Wurzeln.

    Das einjährige Unkraut wird komplett absterben, denn durch die fehlenden Blätter wird auch die Wurzel nichts mehr zu sagen haben, bei mehrjährigen Unkräutern kann das durchaus anders sein. Da mehrjährige Unkräuter oft eine sehr tiefe Wurzel ausgebildet haben, wird diese auch das Unkraut, nach ungefähr 3-8 Wochen, wieder regeneriert haben. Falls das der Fall ist, muss ein weitere Spritzung durchgeführt werden.

    Zusammenfassung:

    – gegen ein-zweiblättrige Unkräuter, auch gegen Giersch usw.
    – bietet eine Langzeitwirkung von 8 Wochen
    – nach Antrocknen ist Rasen wieder betretbar
    – Anwendungszeit zwischen März und Oktober
    – kann auch zwischen Obst- und Gemüsekulturen genutzt werden

    Wirkstoff: Pelargonsäure

    Herbistop Anwendung

    Da der Unkrautvernichter von Compo bereits anwendungsfertig geliefert wird, kann man gleich mit dem Sprühen beginnen. Doch bevor man das tut, sollte die Flasche kräftig geschüttelt werden. Dann werden die Pflanzen, die bekämpft werden sollen, gründlichst eingesprüht. Da auch nur die eingesprühten Pflanzenteile absterben werden, sollte der Pflanzenwuchs möglichst trocken stehen, damit das Herbizid auch ordentlich eindringen kann.

    Fazit: Preis/Leistungsverhältnis

    Beim Hersteller selbst, kostet das Herbizid knap 13 Euro (12,99€), bei Amazon hingegen ist es schon für 10 Euro (9,99€) erhältlich.

    Unsere persönliche Meinung: Wenn man noch 3 Euro drauflegt, dann kann man schon Produkte bekommen die wesentlich mehr Fläche abdecken können, und eine sinnvollere Wirkung haben. Da nur die besprühten Pflanzenteile absterben, wird recht viel des Herbizids verbraucht. Eigene Anmischungen können da wesentlich länger halten, und lassen das Unkraut komplett absterben.

    Umweltverträglichkeit & Bienengefährlichkeit:
    BN664 (B4) Nicht bienengefährlich

    2 Kommentare

    1. Grünes Däumelinchen

      GESAMTURTEIL

      5.9

      Dem kann ich mich nur anschließen. Ich wollte mein Beet nicht alle zwei Tage von irgendwelchen Unkraut befreien, das ist ja eine absolute Sisyphusarbeit. Ich habe dann alles besprüht, so wie es vorgegeben war, das Unkraut ist zwar Stellenweise weg, aber meine Erdbeeren auch… Ich weiß zwar nicht warum, da ich sogar darauf geachtet habe, das nichts auf deren Blätter kommt… Naja jetzt habe ich den Salat. Ich werde es mir bestimmt nicht noch einmal zulegen.

    2. GESAMTURTEIL

      5.1

      Eigentlich war ich von dem Produkt äußerst angetan, da es ja auch zwischen Zuchtpflanzen etc. anwendbar sein soll. Dem war leider nicht so, ich habe es an verschiedenen Stellen ausprobiert, zwischen meinen Lilien, Buchsbaum und auch ein wenig auf dem Rasen.

      Resultat: Auch wenn das Unkraut nur angegriffen werden soll, werden auch umstehenden Pflanzen mit eingehen. Der Buchs hat gelbe Blätter bekommen (nur Stellenweise) und der Rasen wollte auch nicht mehr. Entweder muss man enorm vorsichtig sein, oder dieses Produkt hält einfach nicht das ein, was es verspricht. Daumen runter :(.

    Artikel kommentieren

    Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

    *