Startseite » Garten » Pflanzen » Franzosenkraut

Franzosenkraut

Napoleon brachte seinerzeit nicht nur Krieg und Elend über Europa, nein er schleppte auch noch ein Unkraut mit ein, das sogenannte Franzosenkraut. Viele behaupten, er hätte es als Waffe eingesetzt, ja den ersten biologischen Kampfstoff mit in die Kriegsführung mit einbezogen. Ob diese Behauptung stimmt, darüber sollen ich kompetentere Leute streiten.

Das Kraut stammt ursprünglich aus Südamerika und wird deshalb Franzosenkraut genannt, weil es über Frankreich über den ganzen Kontinent verbreitet wurde.

Es war erfolgreicher als Napoleon, denn es besiedelt mittlerweile die ganze Welt. Es vermag sich im Gemüsebeet extrem auszubreiten. Das Kraut setzt schon nach kurzer Zeit massenhaft Samen an. Wird das Kraut ausgerissen, so wurzelt es sich bei feuchtem Wetter schnell wieder ein. Bei trockenem Wetter aber kommen auch unterentwickelte Samen noch zur Reife. Darüber sollte man sich nicht ärgern. Kosten Sie es mal!
So sollte guter Kopfsalat schmecken!

Zum Ernten werden die oberen vier Blätter abgekniffen. So erntet man auch die kleinen Blüten. Zusätzlich wird das Kraut angeregt neue Blätter auszutreiben und vergrößert so die Ernte. Die kleinen Blüten übrigens sind der Grund für den zweiten Namen, unter dem das Kraut bekannt ist. Man nennt es auch Knopfkraut. Die Blüten sollen den Knöpfen der französischen Uniformen ähneln.

Wie vieles, was aus Frankreich kommt, so stellt dieses Kraut eine echte Delikatesse dar. Es ist sehr gut für Salate geeignet! Die meisten Kopfsalate wünschen sich so zu schmecken! Und so verwundert es nicht, dass es ein typischer Bestandteil der kolumbianischen Hühnersuppe Ajiaco’ ist.

Der Anbau ist absolut einfach!

Meist wächst es wild an Gartenrändern, und man muss eher ein Auge darauf haben, dass es nicht nach und nach den gesamten Garten durchdringt. Es produziert so viel Saatgut, dass es invasiv zu bezeichnen ist!
Es gibt den Samen zu kaufen und sie müssen es nur an einer sonnigen Stelle auf die Erde streuen (nicht bedecken) und feucht halten. Aussaat erst ab Mai, das Kraut ist sehr frostempfindlich.

Franzosenkraut
Bewerte jetzt

Artikel kommentieren

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*