Startseite » Garten » Gartenteich » Gartenteichpflege

Gartenteichpflege

Gartenteichpflege

Gartenteich – Pflege mehrmals im Jahr ist notwendig

Gartenteichpflege im Frühling

Der Lebensraum Gartenteich im Frühling.

Dieser Gartenteich wird im Frühling erst noch angelegt. Erst im nächsten Jahr erwachen mit dem Frühling auch die Tiere und Pflanzen rund um den Gartenteich. Hier finden Sie das Material zum Teich selber bauen.

Mit dem Frühling erwachen auch die Lebewesen rund um den Teich.

Die Fische lassen sich wieder häufiger an der Wasser- oberfläche blicken und sobald in Ihrem Teich die Wassertemperaturen konstant bei ca. 10°C – 12°C liegen, kann die Fütterung der Teichbewohner intensiviert werden. Die Reinigung des Gartenteiches kann nun auch beginnen.

Nur sollte die Teichreinigung und Pflege sehr behutsam vorgenommen werden. Die kleinen Teichfische sind noch träge und unbeweglich, leicht könnte man sie verletzen. Eine Gartenteichreinigung mit Schlammsauger daher bitte vorsichtig angehen. Ist der Teichgrund erstmal vom größten Schmutz und Unrat befreit kann der Skimmer (Oberflächenabsauger) seine Arbeit wieder voll aufnehmen.

Auch Pumpen und Filteranlagen können auf lange Sicht die Wasserqualität Ihres kleinen Ökosystems sicher schützen. Zieht dann erstmal der Sommer ins Land zahlt sich die frühjährliche Teichpflege und Reinigungsaktion aus und die Arbeit am Gartenteich beschränkt sich auf nur noch kleine Handgriffe.

Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen die Wasserqualität und steigern Sie durch eine gute Teichbelüftung den Sauerstoffgehalt im Teich. Denn mit zunehmenden Temperaturen steigen auch die Wassertemperaturen im Teich. Unter evtl. auftretenden Sauerstoffmangel leiden nicht nur die Teichfische in Ihrem Teich. Das Ökosystem droht zu zerbrechen.

Neben Teichbelüftern, Teichpumpen und schwimmenden Teichfontänen können auch schon ein Wasserfall, Springbrunnen oder ein Bachlauf die Wasserqualität deutlich verbessern. Auch eine Bepflanzung mit Unterwasserpflanzen erhöht den Sauerstoffgehalt im Teichwasser und fördert den Abbau von Schadstoffen im Teich. Schwimmblattpflanzen wie Seerosen oder freischwimmende Teichpflanzen spenden dem Wassergarten Schatten. Auch ein teilweiser Austausch von etwa 1 Drittel des Teichwassers kann die Wasserqualität für Ihre Fische zusätzlich erhöhen.

Gartenteichpflege im Sommer

Der Sommer ist im Gartenteich angekommen.

Der Lebensraum Gartenteich im Sommer.

In den Sommermonaten bietet der Gartenteich viel Ruhe und Erholung. Jedoch benötigt er auch jetzt etwas Pflege. Durch Hitze, der hohen Sonneneinstrahlung und einem Überangebot an Nahrung durch Laub oder Pflanzenteile im Teich bilden sich häufig viele Algen. Der Teich könnte sich eintrüben, im schlimmsten Fall umkippen und die Fische würden sterben. Regelmäßige Kontrollen stehen nun an der Tagesordnung. Das Grün rund um den Teich zurückschneiden, Algen ggf. abfischen. Filter und Teichpumpe kontrollieren.

Damit genügend Sauerstoff für die Fische vorhanden ist, sollte die Pumpe im Sommer durchgehend laufen. Die Wassertemperatur von 22 Grad darf nicht überstiegen werden und der Wasserspiegel nicht sinken, sonst einfach kaltes Wasser zufügen. Ansonsten sollten Sie ab Mai so wenig wie möglich an Ihrem Gartenteich tun. Pflanzen und Tiere wollen sich jetzt ungestört entfalten. Für den Teichbesitzer beginnt nun ebenfalls die Zeit um Seerosen, Libellen, Frösche und Fische in Ruhe zu Beobachten und den Teich als Erholungsort zu nutzen.

Gartenteichpflege im Herbst

Der Sommer neigt sich dem Ende und im Herbst ist einiges am Gartenteich zu tun.

Der Lebensraum Gartenteich im Herbst.

Bereits im Herbst sollte man den Teich vor herabfallendes Laub schützen. Eine geschlossene Teichober- fläche durch Blätter bietet weder aus- reichendes Licht, noch genügend Sauerstoff. Algen breiten sich noch schneller aus. Das Laub lässt sich ganz einfach mit einem Kescher oder der Hand entfernen. Dies kann dann ruhig regelmäßig erfolgen. Laubfangnetze eignen sich hervorragend um herabfallendes Laub vorher abzufangen. Die Netze werden ganz einfach über die Wasseroberfläche gespannt und das Laub gelangt nicht mehr ins Wasser.

Gartenteichpflege im Winter

Der Gartenteich sollte für die kalte Jahreszeit gerüstet sein.

Vorbereitungen für den Teich und Fische im Winter.

Der Lebensraum Gartenteich ist selbst im Winter ein Blickfang eines jeden Gartens. Störungen in dieser Zeit sollten jedoch weitestgehend vermieden werden, da sich das Feuchtbiotop in eine Art Winterruhe zurückzieht. Wenn sich Fische im Teich befinden, sollten Sie darauf achten, dass der Gartenteich nicht zufriert. Tiere und Pflanzen brauchen zum Überleben im Gartenteich Sauerstoff und Licht.

Fische begeben sich in der kalten Jahreszeit, ähnlich wie der Teich, in eine Art Winterschlaf. Ihr Stoffwechsel ist jetzt stark reduziert und sie brauchen nur wenig Energie. Eine Fütterung der Fische im Winter ist nicht nötig, denn Fische legen im Herbst Reserven an, auf die sie im Winter zurückgreifen. Beginnen Sie mit der Fütterung deshalb erst wieder im nächsten Frühjahr.

Eisfreihalter für Teiche mit Tiefe unter 80 cm.

Wenn Ihr Gartenteich nicht sehr tief ist, flacher als 80 cm, empfehlen wir die Benutzung eines Eisfreihalters. Solche Eisfreihalter können ganz einfach aus Styropor oder eine aus dem Baumarkt besorgte Luftpolsterfolie sein. Auch Frösche könnten so in ihrem Lebensraum Gartenteich überwintern, sie können durch den nötigen Gasaustausch überleben. Das Eis sollte außerdem möglichst nicht betreten werden. Lärm und Druckwellen schaden den Pflanzen sowie den Tieren. Sie würden also Fische, Frösche, Pflanzen und andere Lebewesen vorzeitig aus ihrem Winterschlaf wecken.

Bachlauf im Winter

Haben Sie einen Bachlauf integriert, sollte dieser über den Winter stillgelegt werden. Dazu den zur Quelle führenden Schlauch entleeren und die Pumpe in einen frostfreien Bereich stellen. Werden diese wenigen Punkte beachtet, können Sie sicherlich im nächsten Jahr wieder viel Freude an Ihrem Gartenteich haben. Wenn Sie noch keinen Bachlauf haben, können Sie diesen auch im Winter mit einer Kautschukfolie anlegen. Die Kautschukfolie können Sie bei Temperaturen bis -40°C verlegen.

Bewerte jetzt

Artikel kommentieren

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*