Startseite » Garten » Schädlinge » Gewittertierchen bekämpfen

Gewittertierchen bekämpfen

Gewittertierchen bekämpfen

Die Plage vor dem Sturm – Gewittertierchen bekämpfen

Kennen Sie das auch ? Innerhalb weniger Stunden werden Sie an den Fenstern oder auf der Terrasse von ganzen Schwärmen kleiner Tierchen belagert die irgendwie zwischen Würmchen und Bartstoppeln aussehen.

Diese Gewitterwürmchen, oft auch Gewittertierchen genannt, sind winzig kleine schwarze Würmchen, die sich mit Hilfe von Wind oft bei schwül-warmem Wetter ausbreiten und dann leider in großen Mengen eine furchtbare Belästigung darstellen.

Was Sie zum Gewittertierchen bekämpfen benötigen:

  • Kehrschaufel und Handfeger
  • Fusselroller oder Klebeband
  • Mikrofasertuch
  • klassischer Staubsauger (am besten mit schmaler Düse)

Gewitterwürmchen – Hintergrundwissen

  • Das Problem ist nich neu. Mit Gewittertierchen haben wohl die meisten schon einmal Erfahrung gemacht. Häufig im Sommer bei schwül-warmem Wetter, insbesondere kurz vor heranziehenden Gewittern, kommen die kleinen schwarzen Würmchen massenweise vor.
  • Anders als lästige Fruchtfliegen oder Ameisen sind die Gewittertierchen nicht mit Flügel ausgestattet. Sie krabbeln oder werden durch Luftströmungen und einzelne Windböen weit getragen.
    • Auf diesem Weg gelangen die Gewitterwürmchen auch durch weit geöffnete bzw. angeklappte Fenster oder Türen. Erobern die einzelnen Räume Ihrer Wohnung und sammeln sich dort auf hellen Flächen, in den Gardinen und streben weiteren Lichtquellen zu wie Lampen oder TV Bildschirme.
    • Eine gesundheitliche Gefährdung stellt der Befall durch Gewitterwürmchen nicht dar. Aber für viele Menschen ist das Gewusel der kleinen Plagegeister mit großem Ekel verbunden.
    • Vorausschauend verhindern können Sie dies beispielsweise, wenn Sie bei der Wettervorhersage für Gewitter die Fenster und  Türen geschlossen halten – aber wann klappt das wirklich?

Gewittertierchen loswerden – diese Möglichkeiten haben Sie

  • Ein Grundrezept zum Gewittertierchen loswerden gibt es leider nicht. Es ist wirklich abhängig von der Menge der Gewitterwürmchen und das Einfalltor im Haus und natürlich die befallenen Gegenstände.
  • Glatte grosse Flächen können einfach mit Kehrschaufel und Handfeger leicht abgekehrt werden. Die gesammelten Tierchen dann weit weg z.B. in den Garten entsorgen. Die Flächen danach leicht feucht abwischen.
  • Bei kleineren Mengen oder Einzelbefall von Gewittertierchen können diese auch mit einem Mikrofasertuch von Flächen entfernt werden.
  • Haben es die kleinen Würmchen auf unebene oder rauhe Oberflächen wie Textilien geschafft, ist Ihnen auch mit einem breiteren Klebe- oder Kreppband beizukommen. Fusselroller mit Klebepapier eigenen sich hier ebenfalls sehr gut.
  • Der erste Gedanke jeder Hausfrau ist das Aufsaugen. Das funktioniert sogar recht gut mit einer schmalen Ritzendüse die sonst für Polsterritzen verwendet wird. Mit  dieser gelangt man dann auch in schmale Ritzen und größere Unebenheiten. Teppiche und Bodenbeläge sind mit dieser Methode natürlich bestens von den kleinen Krabblern zu befreien. Wichtig ist es großem Befall die Staubsaugertüte sofort nach dem reinigen zu entsorgen, damit nichts aus dem Staubsauger entkommt.
Gewittertierchen bekämpfen
5 (100%) 1 vote

Ein Kommentar

  1. Ich hab die Viecher in meinem ganzen Garten 400 m² so schlimm dass ich meinen Garten nicht mehr betreten kann wie werde ich diese Viecher los und bitte keine Ratschläge wie Aufsaugen oder Knoblauchzehe wir sprechen von 400 m² Garten inkl. Gartenhaus nicht von einer befallen Zimmerpflanze und einer unerträglichen Invasion die Tiere habe ich nach 2x duschen immer noch auf mir gefunden!

Artikel kommentieren

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*