Startseite » Garten » Pflanzen » Rhododendron – richtig pflanzen und pflegen

Rhododendron – richtig pflanzen und pflegen

Rhododendron – richtig pflanzen und pflegen

Rhododendron pflanzen und pflegen

Das Rhododendron (griech. Rosenbaum) ist enstammt der Pflanzengattung der Heidkrautgewächse. Die richtig Zeit um Rhododendron zu pflanzen ist im Mai. Je nach Witterung auch bereits Ende April. Die Anzahl der verschiedenen Rhododendron-Sorten ist riesig – ja nahezu unüberschaubar gross. Meist handelt es sich um immergrüne Sträuche aber auch bis baumartige Sorten sind nicht selten. Alle wichtigen Informationen zu dieser in Deutschland sehr beliebten Pflanzenart findest Du hier.

Was ist der richtige Standort für Rhodendron?

Die meisten Sorten der Rhododenron lieben feuchten und humusreichen Boden, sowie leichten Schatten. Bei der Platzwahl sollte darauf geachten werden, dass die Mittagssonne nicht zu stark auf die Pflanze strahlt. Hier die richtige Mischung zu finden ist nicht unbedingt einfach: Ist es zu schattig werden wenig Blüten entwickelt – ist es zu sonnig kann die Pflanze Schaden nehmen. Bitte bei der Planung berücksichtigen, dass Rhododenren auch gerne über 1,20 gross werden! Dementsprechend gross müssen die schattenwerfenden Nachbarn sein.

Die richtigen Pflanzen um den Rhoderendron herum

Grössere Nachbarpflanzen mit leichtem Lichtdurchlass sind also ideal. Da Rhododendren nur sehr feine und nicht allzu tiefe Wurzeln besitzen, wären hier in der Nachbarschaft Pflanzen oder Bäume sinnvoll die mit Ihren Wurzeln tiefer gehen um nicht in Konkurenz zueinander zu stehen.

Ist der Rhododenron eigentlich giftig?

Ja! Viele Rhododendren Sorten sind giftig. Blätter, Nektar und Pollen können Gift enthalten – von Kindern fernhalten. Auch Tiere können sich beim Verzehr der Blätter vergiften.

Das Einpflanzen

Wie bereits beschrieben ist ein feuchter Boden mit gutem Humusanteil wichtig. In zu trockenem oder hartem Boden können sich die kleinen und feinen Wurzeln nicht durchsetzen. Wenn Du einen Rhododendron pflanzen möchtest, hebe ein Loch von ca. 40-60 cm Tiefe und einem Durchmesser von 150-180 cm Durchmesser aus und fülle dieses mit einem Erde-Humusgemisch aus.

Der Ballen des Rhododeron sollte nicht zu tief gesetzt werden – lasse lieber 1 cm des Ballens über dem Erdreich. Wird die Pflanze zu tief gefplanzt, geht diese ein.

Der Ballen darf nur sehr vorsichtig mit dem Fuss oder der Hand angedrückt werden. Das Wurzelwerk ist sehr empfindlich, gehe also behutsam damit um. Nun mit viel Wasser angiessen und den Wurzelbereich nochmal mit einer Humusschicht bedecken um Austrocken vorzubeugen.

Vermehrung durch junge biegsame Zweige

Die Vermehrung des Rohdodenron ist relativ einfach:

  • Man sucht sich zuerst einen langen dünnen, jungen und biegsamen Zweig
  • Bis auf einen Blattschopf am Ende des Zweiges werden alle Blätter entfernt
  • 30 cm vom Blattschopf entfernt ist ein schräger Einschnitt zu machen
  • Dieser Schnitt sollte ziemlich genau bis zu Holzmitte erfolgen
  • Dieser Einschnitte wird nun mit einem Hölzchen (z. B. Streichholz) leicht aufgespreizt gehalten
  • Ein kleines ca. 15 cm tiefes Loch neben der Mutterpflanze ausheben
  • Den jungen Zweig dort so reinlegen, dass der Einschnitt unten ist und der Blattschopf oben rauguckt
  • Mit Aufzuchterde füllen und den Blattschopf nochmal mit einem Draht o. ä. fixieren

Im Frühjahr sollte der Trieb dann eigene Wurzeln entwickelt haben. Dann ist der Zeitpunkt gekomen, diesen mit einem spitzen Spaten abzutrennen und die neue Pflanze vorsichtig auszugraben. Nun an einer anderen Stelle den jungen Rohdodendron-Ableger mit humusreicher Erde und viel Wasser neu einpflanzen.

Artikel kommentieren

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*