Startseite » Garten » Pflanzen » Schnittlauch anpflanzen und pflegen

Schnittlauch anpflanzen und pflegen

Ob im Garten im Freibeet oder im Topf auf der Fensterbank, der Schnittlauch (Allium schoenoprasum) ist immer als Gewürz griffbereit. Ja sogar in der Vase sehen die Blüten des Schnittlauchs super aus.

Herkunft der Schnittlauchpflanze

Er kommt von den Flussufern aus Asien und Europa, über Italien nach Deutschland. Er wurde zuerst als Liliengewächs bezeichnet aber in letzter Zeit gehören alle 300 Arten der Gattung Allium zur eigenen Familie der Lauchgewächse.

Merkmale der Pflanze

Die bis zu 30 cm hohe Pflanze entwickelt unterirdisch kleine, längliche Zwiebeln, die aus nur wenig verdickten Blattscheiden gebildet werden. Als Gewürz werden die immer nachwachsenden, stielrunden Röhrenblätter genommen. In der Blütezeit, Juni bis Juli, erscheinen die rosa Blüten in einer kugeligen Scheindolde. Die Blüten werden, um eine besseren Bestockung der Pflanze zu erreichen, entfernt.

Einsatz als Gewürz

Der Schnittlauch ist eine der begehrtesten Gewürzpflanzen. Die scharf und herzhaft schmeckenden Blätter des Lauches werden klein geschnitten und sind vielfältig einsetzbar zum Beispiel für Soßen, Suppen, Eierspeisen, Salate, Quarkspeisen, für Dipp als Brotaufstrich und zu vielen Fleisch- und Fischgerichten.

Der Geschmack

Der charakteristische Lauchgeschmack und der scharfe Zwiebel- aber auch ein leichter Knoblauchgeruch kommt von schwefelhaltigen Aminosäuren ( Alliine ). Er beinhaltet sehr viel Vitamin C und A und kann deshalb auch als wichtiger Vitaminspender angesehen werden.

Gesundheit und der Schnittlauch

Wie schon erwähnt, Vitamin C und A sind für den Körper sehr wichtig. Zusätzlich enthält der Schnittlauch noch Schwefel, Jod, Eisen und Silizium. Diese Inhaltsstoffe wirken beruhigend, appetitanregend, verdauungsfördernd und verhindern Blutarmut.

Bekannte Schnittlauch Sorten

Schnittlauch anpflanzen und pflegen

Schnittlauch in der Blütezeit

Die in Kultur befindlichen Sorten unterscheiden sich in der Form und dem Geschmack der Blätter. Milder und fein würziger im Geschmack sind die schmalröhrigen Sorten, die aber wegen der geringeren Erträge bei der Ernte weniger angebaut werden. Beleibter sind die Gewürzpflanzen in der Küche mit breit- und mittelröhrigen Blättern. Sie sind würziger und bringen eine ertragreichere Ernte.

Standort für den Anbau

Er wächst sowohl im Garten wie auch auf der Fensterbank im Topf. Winterharter Schnittlauch liebt einen feuchten, kalk- und lehmhaltigen humosen Boden. Er wächst aber auch in jedem anderen nicht zu nährstoffarmen Boden. Im Gewürz- und Kräuterbeet soll er sonnig oder zumindest im Halbschatten stehen.

Ernte

Bei den ganzjährigen Arten darf man die die Röhrenblätter nicht zu tief abschneiden um eine Verletzung der nachwachsenden Blätter zu vermeiden. Das obere Drittel der Blätter abschneiden und der Pflanzenstock wird nicht geschwächt.

Schnittlauch Vermehrung

Durch eine Teilung des Horstes im Frühjahr oder im Herbst. Durch die Nachbildung der Zwiebeln bestockt die Pflanze relativ schnell. Eine Teilung alle zwei Jahre beschert uns einen kräftigen Wuchs. Eine Aussaat der Samen ins Freibeet sollte man ab April vornehmen. Nach ca. 30 Tagen keimt der Samen. Die Jungpflanzen werden in einem Mindestabstand von 20 cm büschelweise ins vorbereitete Beet ausgepflanzt.

Will man Schnittlauch in einem Topf auf der Fensterbank anziehen, dann kann man den Samen schon im Februar aussähen.

Fazit:

Der Schnittlauch ist eine einfach anzubauende und sehr leicht zu pflegende Pflanze. Durch den außergewöhnlich herzhaften Geschmack ist er für vielerlei Speisen ein ideales Gewürz. Der Geschmack erinnert auch etwas an den des Knoblauchs, ohne aber die lästigen Nebenwirkungen ( Mund- und Körpergeruch ) zu haben. Zusätzlich wirken die Röhrenblätter oder die fein zu Röllchen geschnittenen Blätter sehr dekorativ.

Schnittlauch anpflanzen und pflegen
Bewerte jetzt

Artikel kommentieren

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*