Startseite » Garten » Gartengeräte » Streuwagen Test – die effizienten Verteiler auf der Fläche

Streuwagen Test – die effizienten Verteiler auf der Fläche

WOLF-Garten 5450000 Streuwagen WE 430

Streuwagen Test – die effizienten Verteiler auf der Fläche
9.1

GESAMTURTEIL

9/10

    Vorteile

    • Markenprodukt aus Deutschland
    • Verwendbar für Samen, Dünger, Sand, etc.
    • Streubreite: 43 cm
    • Streu-Stoppbügel, Behältergröße: 20 l max.
    • viele echte positive Kundenbewertungen

    Nachteile

    • keine bekannt

    Was versteht man unter einem Streuwagen?

    Der Streuwagen ist einfaches aber doch sehr nützliches Gerät, um zeitsparend und gleichmäßig das Streuen von Dünger, Rasensamen, Streugut für den Winter wie z.B. Streusand, Granulat jeglicher Art und Salz auf größere Flächen zu erleichtern. Streuwagen sind so konstruiert das sie von einer Person, egal ob Frau oder Mann, leicht bedient werden kann. Die Wirkweise ist rein mechanisch und vom Strom unabhängig.

    Streuwagen Anwendung in jeder Jahreszeit

    Gestreut und verteilt werden muss immer. So findet der Streuwagen im tiefsten Winter bei Minusgraden und auch im Sommer als nützlicher Gartenhelfer seinen Einsatz. So beobachtet man oft den Wagen als Winterstreuer auf Gehwegen oder in Hauseinfahrten, schnell lässt sich damit Salz oder Splitt verteilen um glatte Flächen abzustumpfen.

    Im Frühjahr und Sommer läuft der Streuwagen zur Hochform auf, dort kann er seine Stärken bei den unterschiedlichsten Funktionen zeigen. So verteilt er Dünger genauso gut wie Grassamen oder Kalk auf dem Rasen und Nutzflächen. Die Zeitersparnis ist wirklich enorm gegenüber das mittelalterlich anmutende streuen per Hand.

    Die Top3 Bestseller im Bereich Streuwagen im Onlineshop Nr.1

    AngebotBestseller Nr. 1
    Streuwagen Test – die effizienten Verteiler auf der Fläche
    10 Bewertungen
    Gardena 420-20 cs-Streuwagen 420
    • 40 cm Streubreite
    • 3 Liter Fassungsvolumen
    • Exakte Ausbringung des Streuguts
    Bestseller Nr. 2
    Streuwagen Test – die effizienten Verteiler auf der Fläche
    42 Bewertungen
    Bestseller Nr. 3
    Streuwagen Test – die effizienten Verteiler auf der Fläche
    1 Bewertungen

    Wie ist ein Streuwagen aufgebaut und wie setzt man ihn ein?

    Ob in groß oder klein, Streuwagen haben grundsätzlich fast immer den gleichen Aufbau. Aus wenigen Baugruppen haben vor langer Zeit kluge Köpfe ein tolles halbautomatisches Gartengerät geschaffen.

    Der Streugutbehälter

    An jedem Streuwagen findet man einen Behälter, welcher das Streugut speichert und bereit hält. Aus dem Behälter wird das Streugut an die Verteileinheit transportiert, meisten durch die eigene Schwerkraft ähnlich wie bei einer Sanduhr. Damit unterschiedliches Streugut gut verteilt werden kann, ist eine Einstellvorrichtung Teil der Ausstattung. So kann man gut die Menge der Abgabe kontrollieren und den jeweiligen Bedingungen entsprechend anpassen. Eine der typischen Grundfunktionen der Streuwagen ist das Starten des Streuvorgangs bei einsetzender Vorwärtsbewegung.

    Beim schieben des Streuwagen wird durch die Mechanik der Streuwagen nach unten geöffnet. Bewegt man den Streuwagen rückwärts, schliesst die Öffnung nach unten. So kann ein halbvoller Streuwagen weggefahren werden ohne das Streugut ungewollt zu verteilen. Weiterhin bietet es Sicherheit beim befüllen oder wenden damit keine ungewollten Überdosierungen an einzelnen Stellen entstehen.

    Wenn Sie den Einsatz als Düngerstreuer oder Streuwagen für Saatgut planen sollten Sie auf die Streubreite achten. Je höher die Streubreite umso schneller ist der Behälter des Streuwagen „leergefahren“. Ein Fassungsvermögen von 10 Liter bis 20 Liter gilt als optimal. Damit ist der Wagen nicht zu schwer und lässt sich gleichmäßig vorwärts bewegen. Die Streubreite bewegt sich wie bei den meisten Streugeräten zwischen 35 cm bis 55 cm.

    Die Streuwagenräder

    Wie der Begriff „Streuwagen“ bereits verrät ist das Gerät mit Rädern ausgestattet. Nur so ist es möglich ein Gerät mit Behälter gleichmäßig und leicht steuerbar über eine Fläche zu bewegen. Breite Voll-Räder mit einer gewissen Stabilität haben sich aus Erfahrung, auch bei Bodenunebenheit bzw. schwierigen Gelände, am besten bewährt. Luftbereifte Modelle machen praktisch keinen Sinn und werden von keinem Hersteller angeboten.

    Das Streuwagengestänge

    Die eigentliche Qualität des Streuwagen machen wir am Gestänge fest. Das Gestänge, welches den Rahmen bildet, sorgt für Stabilität und dient als Träger für Behälter und Räder.

    Hebel und Schalter: Die unterschiedlichen Einstellmöglichkeiten werden über diverse Schalter und Hebel gewährleistet. Moderne Streuwagen mit hochwertiger Ausstattung bieten ebenfalls eine Funktion für den Streu-Stop. Ist das Gerät nicht von der billigsten Sorte ist auch eine Standstütze vorhanden. Die Standstütze ermöglich Pausen und ein loslassen des Wagens, wie zum Beispiel zum erneuten befüllen mit Streugut.

    Streuwagen Test – die effizienten Verteiler auf der Fläche
    Bewerte jetzt

    Artikel kommentieren

    Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

    *