Startseite » Unkraut Wiki » Was ist Unkraut?

Was ist Unkraut?

Was ist Unkraut und wer bestimmt, was eine Nutzpflanze und was eine Zierpflanze ist? Und warum heisst Unkraut eigentlich Unkraut? Alles Fragen, die man sich stellen kann, wenn man über die Beseitigung der Unkräuter im Garten nachdenkt.

Warum heisst Unkraut eigentlich so?

Was ist Unkraut?Das ist ein Begriff, der schon recht alt ist. Heute nennt man die Unkräuter eigentlich eher Wildkräuter, denn wenn man den Namen mal auseinander pflückt, ergibt er folgenden Sinn:

  • Un= kein/e …
  • Kraut= nützliche Pflanze ..

Aber wer legt schon fest, was eine nützliche Pflanze ist und was nicht? Löwenzahn ist für einen Unkraut, für den anderen Futter für sein Kaninchen. In diesem Falle ist der Löwenzahn ja durchaus sinnvoll und somit eindeutig kein Unkraut. Andere Unkräuter sind sogar recht schmackhaft und/oder sehen hübsch aus, haben also durchaus auch einen Nutzen.

Deshalb passt der Name Wildkräuter eindeutig besser, denn hier sind alle Pflanzen zusammengefasst, die nicht bewusst gepflanzt werden, nicht züchtertisch bearbeitet wurden, in der heimischen Flora gut gedeihen und sich ohne bewusstes und gewünschtes menschliches Zutun verbreiten.

Nun, da aber unser Artikel mit „Was ist Unkraut?“ betitelt ist, bleiben wir einfach mal dabei.

Was ist Unkraut?

Zu der oben genannten Definition des Unkrautes gibt es natürlich noch weitere. Bei Wikipedia findet man beispielsweise folgende Definition:

Als Unkraut bezeichnet man Pflanzen der spontanen Begleitvegetation in Kulturpflanzenbeständen, Grünland oder Gartenanlagen, die dort nicht gezielt angebaut werden und aus dem Samenpotential des Bodens oder über Zuflug zur Entwicklung kommen.

Also auch hier der gezielte Anbau als Kriterium. Weiter heisst es:

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist das Hauptkriterium, um eine Pflanze als Unkraut zu bezeichnen, dass sie einfach nur unerwünscht ist.

Also sind Unkräuter nicht nützlich und unerwünscht. Die Gründe für diese Unerwünschtheit können durchaus unterschiedlich sein:

Grund Erklärung/Beispiel
 wirtschaftliche Gründe Die Wildpflanze verdrängt eine Kulturpflanze auf landwirtschaftlichen Flächen und mindert den wirtschaftlichen Ertrag
 ästhetische Gründe Die Unkräuter stören das optisch erwünschte Bild, zum Beispiel Löwenzahn oder Vogelmiere in einem Golfrasen.
 praktische Gründe Die Unkrautpflanzen riechen teilweise unangenehm oder verbreiten sich auf Flächen wie Terassen oder Fugen.
 gesundheitliche Gründe Einige Unkrautpflanzen sind giftig für Menschen oder Haustiere und gefährden deren Wohl.

Was ist Unkraut?Nun empfindet natürlich auch nicht jeder die gleichen Pflanzen als störend. Der eine Gärtner mag eine schöne bunte Blumenwiese und findet auch die Gänseblümchen und den Löwenzahn hübsch, weil sie schön blühen. Der angrenzende Nachbar hat einen gleichmäßigen Rasen, der wie ein Teppich aussieht und ausser dem Gras keine anderen Pflanzen enthält.

Für den Golfrasen Besitzer sind die Unkrautsamen die vom Wind auf seinen akribisch gepflegten Samen geweht werden und sich dort unkontrolliert ausbreiten ein echter Gräuel. Der Besitzer der Blumenwiese kann das nicht verstehen, weil er einfach eine andere Vorstellung von „schön“ hat.

Wir werden deshalb hier Unkräuter benennen, die man landläufig als solche bezeichnet. Wir sind uns aber durchaus bewusst, dass dies nicht jeder so sehen wird. Hinterlassen sie gern einen Kommentar zum Thema, uns interessiert Ihre Meinung wirklich.

Welche Pflanzen bezeichnet man als Unkraut?

Landläufig gelten als Unkraut beispielsweise:

  • Ackerfuchsschwanz
  • Ackerglockenblume
  • Amarant
  • Ampfer
  • Barbenkraut
  • Bärenklau
  • Bingelkraut
  • Binse
  • Brennnessel
  • Dreigeteilter Zweizahn
  • Ehrenpreis
  • Erdmandelgras
  • Erdrauch
  • Fadenehrenpreis
  • Feld-Rittersporn
  • Ferkelkraut
  • Flughafer
  • Franzosenkraut
  • Frauenmantel
  • Gänseblümchen
  • Gänsedistel
  • Gänsefuß
  • Gauchheil
  • Gefleckter Schierling
  • Gemeiner Stechapfel
  • Gemeines Kreuzkraut
  • Gemeines Leinkraut
  • Giersch
  • Gundermann
  • Hahnenfuß
  • Hederich
  • Hellerkraut
  • Hirtentäschel
  • Hohlzahn
  • Hopfenklee
  • Hornsauerklee
  • Huflattich
  • Huflattich (Tussilago farfara)
  • Hundspetersilie
  • Hundszahngras
  • Kamille
  • Klatsch-Mohn
  • Klettenlabkraut
  • Knolliger Hahnenfuß
  • Knöterich
  • Kompasslattich
  • Kornblume
  • Kriechender Hahnenfuß
  • Löselsrauke
  • Löwenzahn, Pusteblumen
  • Melde
  • Morgenländisches Zackenschötchen
  • Ochsenzunge
  • Portulak
  • Quecke
  • Rainkohl
  • Rispe
  • Rotklee
  • Samtpappel
  • Schachtelhalm
  • Scharbockskraut
  • Scharfer Hahnenfuß, Butterblume
  • Schmalwand
  • Senf
  • Spitz-Wegerich
  • Steinsame
  • Stiefmütterchen oder Wildes
  • Storchschnabel
  • Taubnessel
  • Trespe
  • Vergissmeinnicht
  • Vogelmiere
  • Wegerich
  • Weißklee
  • Wicke
  • wilde Malve
  • Winde
  • Windhalm
  • Wolfsmilchgewächse
  • Wucherblume
  • Ziest

 

 

Was ist Unkraut?
Bewerte jetzt

Artikel kommentieren

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*